Mittagessen für Obdachlose

Für Ostersonntag war das in diesem Winterhalbjahr letzte Mittagessens für arme Menschen der Stadt Breslau vorgesehen. Weil Ostern ein freudiges Fest der Christenheit ist, wollten wir auch unseren Brüdern und Schwestern eine kleine Aufmerksamkeit erwiesen. Wir, so reichlich durch die Auferstehung des Herrn Jesu beschenkt, sollen auch Andere mit dem bereichern oder beschenken, was wir durch die reiche Fülle unseres Gottes erhalten haben. In diesem Sinne machten sich Aldona Gundelach-Fober und Roy Häuslein schon am Samstag zusammen daran, alles vorzubereiten: es wurde eine Suppe gekocht, natürlich Eier farbig verziert, Kuchen von Waltraud Kołtuniewicz und Annemarie v. Kap-herr gebacken und Kartoffelsalat vorbereitet.

Um unsere Gäste zu empfangen wurden die Bänke im Kirchenschiff aufgestellt und die Tische mit farbigen Decken und Kerzen geschmückt. Alle, die kamen, wurden dann wirklich satt und fröhlich. In einer Kirche essen zu dürfen vermittelt, so hoffen wir, auch immer eine Botschaft: hier bekommen wir nicht allein geistige Nahrung, sondern wir dürfen auch gemeinsam essen und uns unterhalten.

Wir werden unser Angebot der warmen Sonntagssuppe im Herbst fortsetzen. Allen, die in den vergangenen Monaten dabei geholfen haben, gilt ein herzliches Dankeschön!