Die Neuwahlen des Gemeinderates

Im Zusammenhang mit dem Paragraf 31. Punkt 8. der Vorschriften der Gemeinde, der hochwürdige Bischof der Diözese, Herr Waldemar Pytel, hat mit Schreiben vom 7. Februar 2020 die Neuwahlen des Gemeinderates und der Revisionskommission der St. Christophorigemeinde für den 4. Sonntag der Passionszeit Laetare, den 22. März 2020 angesetzt. Der Spruch des Tages, Johannes 12,24 lautet: Wenn das Weizenkorn in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht. Unser Ich muss sterben damit das Wir wachsen kann.

Wir wollen einen neuen Rat der Gemeinde wählen und für die Wahl müssen wir uns alle gut vorbereiten. Aktives Wahlrecht im Jahre 2020 (wählen darf): hat ein Mitglied der Gemeinde, das konfirmiert wurde oder in die Gemeinde eingetreten ist, mindestens 18 Jahre alt ist, den Gottesdienst regelmäßig besucht und wer die Kirchensteuer für das Jahr 2019 pünktlich (bis Ende des Jahres 2019) bezahlt hat oder durch den Rat der Gemeinde davon befreit wurde. Passives Wahlrecht im Jahre 2020 (gewählt werden kann): hat ein Mitglied der Gemeinde, der in den letzten 3 Jahren (2018-2020) ein aktives Wahlrecht hatte, 21 Jahre alt ist, aktiv am Leben der Gemeinde teilnimmt und mit der Gemeinde das Abendmahl feiert.

Die Liste der Wähler wurde bereits in der Sitzung am 4. Februar 2020 festgelegt und wird dem Rat der Diözese bald zur Genehmigung vorgelegt. Die Liste ist bis zum 17. Februar 2020 in der Kanzlei der Gemeinde, ul. Partyzantow 60, Breslau-Zimpel einzusehen.

Die Kandidaten für den neuen Rat müssen in der Zeitperiode 2018-2020 unterbrochen ein passives Wahlrecht haben und dürfen bis zum 8. März 2020 vorgeschlagen werden. Der Kandidierende muss eine Erklärung mit Unterschrift vorlegen, dass er bereit ist zu kandidieren. Jedes Mitglied der Gemeinde, der aktives Wahlrecht hat, darf auch Kandidaten vorschlagen. Die Zustimmung des Kandidierenden ist Pflicht. Schriftliche Erklärungen und Kandidaturen müssen dem Propst oder in der Kanzlei der Gemeinde eingereicht werden. Die Liste der Kandidaten für den neuen Rat der Gemeinde wird in der letzten Sitzung des alten Rates am 9. März 2020 durch den Rat genehmigt. Die gleichen Vorschrifte wie oben betreffen die Wahl der Revisionskommission.

Die Wahl am 22. März 2020 muss dann durch den Rat der Diözese genehmigt werden. Der Bischof der Diözese, oder sein Vertreter, wird den neuen Rat in einem Gottesdienst einführen. Der Termin wird nach der Genehmigung der Wahl bekannt gemacht.

Mit der Einführung des neuen Rates endet die Amtszeit des alten Rates.

Sollten Sie, liebe Mitglieder der Gemeinde, Fragen haben, bin ich gerne bereit diese zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Pfr. Andrzej Fober