Was passiert, wenn man den Christophoriboten aufmerksam liest…

Durch eine Annonce im Idea Spektrum wurden wir auf die deutschsprachige evangelische Kirchgemeinde in Breslau aufmerksam und haben seit einigen Jahren Kontakt dahin. Seit dieser Zeit haben wir den Christophoriboten gelesen und viele Details und interessante Geschichten der Gemeinde erfahren.

So auch von der Gemeindearbeit mit S. Lidia. Da wir seit Jahrzehnten Hilfsgüter für eine Sozialstation in Rumänien sammeln, bekommen wir auch Hilfsmittel zur häuslichen Pflege wie Rollstühle, Rollatoren, Pflegebetten u.ä. gespendet. Da in Rumänien hauptsächlich junge Familien von der Sozialstation betreut werden, finden die o.g. Hilfsmittel keine Verwendung.

Deshalb fragten wir S. Lidia an, ob sie diese Hilfsgüter in ihrer Sozialstation benötigt. Unsere Anfrage wurde positiv beantwortet und so beluden wir unseren Kleinbus. Eine zusätzliche Motivationshilfe war, dass wir während unserer Urlaubsreise im Juni 2018 im Dienstzimmer bei Pastor Fober bzw. in S. Lidias Wohnung übernachten durften, da es in den Gästezimmern unter dem Dach unerträglich heiß war. Das war sehr gastfreundlich!!

So starteten wir am 08. August 2019 früh nach Breslau. Wir wurden bereits erwartet, sehr freudig empfangen und bestens bewirtet. Nach dem Ausladen der Hilfsgüter unternahmen mein Freund Werner Albrecht und ich einen Stadtbummel.

Breslau ist eine wunderschöne Stadt und immer eine Reise wert! Am nächsten Morgen traten wir nach einem ausgiebigen Frühstück die Heimreise an. Nach unseren Möglichkeiten werden wir diese Hilfe für die Sozialstation weiterhin ausbauen. So wurde mit dieser Fahrt ein Anfang gemacht und… wir kommen gern wieder!

Mit sächsischem Gruß aus Lichtenstein

Dorothea und Karl-Heinz Böhme