Säen, anbauen und ernten

#

Jolanta M. Waschke


Am Samstag, den 20.01., fuhren Propst Fober und ich gemeinsam nach Schwabach-Wolkersdorf, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Die Partnerschaft mit der dortigen Christophorus-Gemeinde gibt es zwar noch nicht lange aber wir haben Familie Kroninger und viele Mitglieder der Gemeinde wahrhaftig ins Herz geschlossen. 38 Jahre dauerte sein Dienst in der evangelischen Kirche zuletzt 6 Jahre in Schwabach-Wolkersdorf. Viele Glieder der Gemeinde, Verwandte und Freunde füllten die Schwabacher Christophorus-Kirche am Sonntagnachmittag. Die Besucherzahl war so groß, dass der Gottesdienst ins benachbarte Gemeindehaus übertragen werden musste.Pfarrer Kroninger ist ein fleissiger Sämann, das Saatgut seiner Taten fiel meistens auf guten Boden, gedieh und brachte üppige Ernte. Jetzt ist es für ihn an der Zeit, die Früchte seiner Arbeit zu genießen. Solche Worte, passend thematisch zu dem sonntäglichen Predigttext, konnte man in vielen Grußworten geladener Gäste und auch in seiner Predigt hören. Die Seelsorge ist eine Teamarbeit, die ohne Unterstützung und Engagement von Frau Kroninger nicht möglich wäre. Am Sonntag feierten wir deswegen eine doppelte Verabschiedung.

Uns, den Gästen aus Breslau wurde eine besondere Ehre erwiesen. Propst Fober durfte im Gottesdienst das Evangelium vorlesen und gemeinsam mit Pfarrer Kroniger die Wandelkommunion verteilen, ich dagegen hatte die Aufgabe die Feierlichkeiten fotografisch zu dokumentieren. Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein Empfang im Gemeindehaus statt, der mit weiteren Glückwünschen von Groß und Klein an das Ehepaar Kroninger bereichert wurde.

Wir wünschen Rainer und Marga eine erfüllte Zeit in dem wohlverdienten Ruhestand und in ihrem neuen Haus, das wir auch besichtigen durften. Viel Gottes Segen für Ihren neuen Lebensabschnitt und bleiben Sie uns als Freunde weiter erhalten!