Der Rundfunkgottesdienst

#

Joanna Giel

Der Gottesdienstam 25. März, dem Palmarum-Sonntag, war besonders feierlich: wir hatten die Redakteure des Mittel deutschen Rundfunks zu Gast. Zum zweiten Mal wurde unser Gottesdienst nach Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen live übertragen.

Viele wichtige Worte wurden an diesem Sonntag gesagt. Angesagt wurde das 60. Jubiläum der Wiederweihe der St.Christophori-Kirche, die wir am 14. Dezember begehen werden. Damit wird das 60-jährige Bestehen der deutschsprachigen, evangelischen Gemeinde in Breslau gefeiert, die eine einmalige Ausnahme in dem katholischen Polen bildet. In der Predigter zählte Probst Andrzej Fober von den Projekten, die in unserer Kirche realisiert werden. Über die Verteilung der Suppe an die Obdachlosen in den Wintermonaten wie auch überdas Projekt „Fenster von vier Märtyrer”. Die MDR-Zuhörer konnten dank dem Rundfunkgottesdienst von unserer Gemeinde und unseren Projekten erfahren. Das ist schön und wichtig, denn der Freundenkreis der St. Christophori-Kirche vom Jahr zu Jahr immergröβer wird. Wir sindfür jeden unseren Freund in Deutschlands ehrdankbar. Das ist die Auβengemeinde der St. Christophori-Kirche. Die Musik des Rundfunkgottesdienst es wurde durch den Chor Zeggerteum unter der Leitung von Paweł Jan Frasz ausgeführt. Die Orgel spielte unser Musikdirektor Tomasz Kmita-Skarsgård. Die Liturgie wurde durch Aenne Möckel, Roy Häuslein und Joanna Giel gestaltet.